Gehölzwertermittlung

Gehölzwertermittlung

gehoelzwertermittlung

Gehölzwertermittlung nach einem Anfahrschaden: was ist der Baum wert?

Durch eine Gehölzwertermittlung  soll nach einer Beschädigung der ursprüngliche Wert des Gehölzes bzw. die Höhe des entstandenen Schadens und damit des Schadensersatzanspruchs fachgerecht und nach rechtssicheren, allgemein anerkannten Methoden ermittelt werden. Rechtlicher Hintergrund: Wird ein Gehölz – d.h., ein Baum, ein Strauch, eine Hecke – auf einem Grundstück durch Dritte beschädigt oder zerstört, oder wird eine mit Gehölzen bewachsene Fläche für (öffentliche) Baumaßnahmen in Anspruch genommen, so hat nach Gesetzeslage und gängiger Rechtsprechung der Eigentümer Anspruch auf Schadensersatz bzw. Entschädigung.

„Methode Koch“ bei der Gehölzwertermittlung

Als in der Fachwelt anerkannte und durch zahlreiche Gerichtsurteile bestätigte Methode zur Wertermittlung von Gehölzen (im Fachterminus „Schutz- und Gestaltungsgrün“) hat sich in den letzten Jahrzehnten die sog. „Methode Koch“ (benannt nach ihrem Begründer Werner Koch) bewährt und durchgesetzt. Mit dieser Methode wird – in Übereinstimmung mit der einschlägigen Rechtsprechung – ausgehend von der Funktion des / der jeweiligen Gehölze/s für das betroffene Grundstück aus den Herstellungskosten und eventuell zu berücksichtigenden Abschlägen für Alter oder Vorschäden der Sachwert der Gehölze ermittelt. Über eine fachlich fundierte Beurteilung des eingetretenen Schadens (Total- oder Teilschaden) wird in einem weiteren Schritt die Höhe des Schadenersatzes oder der Entschädigung ermittelt.

Für den Fall eingetretener Schäden an Ihren Gehölzen oder anstehenden Entschädigungsfragen übernehme ich für Sie die Ermittlung von Gehölzwerten und / oder Schadenshöhe und Schadensersatzanspruchs.